Kunstradler als Pokal-Sammler

Bayern-Cup-Wertung 2016 Endstand nach 5 Wertungen
Stand: 16.10.2016

Gleich mit 7 Sportlern trat der RSV Schleißheim beim diesjährigen BayernCup Finale in Forchheim an, wo in jeder Disziplin nur die besten 8 bayerischen Kunstradfahrer aus den vorangegangenen Wettbewerben starten dürfen. Mit 142,75 ausgefahrenen Punkten setzte sich das Duo Stefanie Dietrich und Robert Schmidt im Zweier Elite in der Tageswertung klar an die Spitze (2. Platz in der Gesamtwertung nachdem nicht alle Turniere der Serie gefahren werden konnten). Einen weiteren ersten Platz erradelte sich Markus Wechner bei den Schülern U11, gefolgt von seinem Vereinskameraden Alexander Stadler auf Platz 4. Obwohl bei einigen der neu ins Programm genommenen Übungen im Training noch nicht alles rund lief, bissen sich Beiden durch und belegten in der Gesamtwertung sogar Rang 2 (Wechner) und Rang 4 (Stadler). Im Zweier, wo es bei den Schülern nur eine Altersklasse gab, traten sie gegen deutlich ältere Konkurrenten an  und sicherten sich mit neuer persönlicher Bestleistung sowohl in der Tages- als auch in der Gesamtwertung den Silberpokal. Vielleicht lag es auch daran, dass sie einfach kaum Zeit hatten nervös zu werden, denn man war bei der Anfahrt längere Zeit im Stau gestanden und so erst kurz vor Wettkampfbeginn in der Turnhalle angekommen, sodass auch das Warmfahren auf das Nötigste beschränkt werden musste. Auch Lea Steger kam mit dieser Situation erstaunlich gut zurecht. Hatte sie letztes Jahr die Qualifikation noch knapp verpasst belegte sie jetzt in der Tages- und Gesamtwertung den sehr guten 5. Platz. Mit ganz anderen Problemen hatten Alexander Brandl und Andreas Steger zu kämpfen. Sie stehen eigentlich noch mitten in der Testphase für die nächste Saison, die im Januar beginnt. Ihr neues Programm ist zwar noch ausbaufähig, doch mit 82,61 ausgefahrenen Punkten stand in der Tageswertung sogar Platz 2 hinter den Nationalkaderfahrern Kasper/Neumair aus Steinhöring auf der Anzeigentafel. In der Gesamtwertung, die sich aus 5 Einzelergebnissen zusammensetzt, lagen sie sogar an der Spitze und konnten damit ihren Gesamtsieg vom letzten Jahr erfolgreich verteidigen. Trainer Michael Grädler konnte mit seinen Sportlern rundum zufrieden sein.